Adaptierte Alltagsgegenstände mit Assistenzcharakter: neue Adaptationen

Guten Tag, im Dezember 2018 habe ich über eine einmaliges Projekt zwischen der Dreifürstenschule in Mössingen, der Steinbeisschule in Reutlingen sowie der Fachseminar für Sonderpädagogik in Reutlingen berichtet. Im Rahmen einer Veranstaltung am Fachseminar, in welchem es um das Abbauen von Lern-Barrieren bei SchülerInnen mit motorischen Beeinträchtigungen geht, haben wir Praxisbeispiele für den 3D-Druck gesucht. Nun liegen weitere Ergebnisse vor, die von den SchülerInnen der Produktdesign-Ausbildung der Steinbeisschule angefertigt wurden. Nach den Pfingstferien werden weitere Prototypen in den Druck gehen.

 Anbei eine Fingerführung, bei Schwierigkeiten mit der Feinmotorik. Diese ist sehr stabil und kann SchülerInnen mit Intensionstremor bei Schreiben mit der Bildschirmtastatur des iPads unterstützen.

Als nächstes ein Tablet-Stift – selbst hergestellt für eine Person mit einer starken Spastik in den Händen. Dieser ist größer als ein handelsüblicher Tabletstift (gelbe Variante). Zusätzlich gibt es eine Nut (links wie rechts) an dieser Adaption – dort könnte man ein Gummi einspannen, damit der Stift nicht aus der Hand fällt.

Anbei der Vergleich (Größe) zwischen einem handelsüblichen Tabletstift von Ivo Beckers und rechts die Adaption, bzw. eigener 3D-Druck

Ich bin gespannt auf die Zeit nach den Pfingstferien, wenn die weiteren Entwürfe in den Druck gehen!

Igor

Schreibe einen Kommentar