UK-geeignete Gesellschaftsspiele: 2 Tipps

Guten Tag,
durch Empfehlungen einer Kollegin (danke Annette!) und Bekannten (danke Baders!) bin ich auf die Gesellschaftsspiele „just one“(Link) sowie „concept“ (Link) aufmerksam geworden.

Beide Spiele sind meiner Meinung nach gleichermaßen für den Wortschatzausbau geeignet.
Im Spiel „just one“ geht es darum, einen Begriff zu umschreiben anhand verschiedener Begriffe, die man spontan assoziiert. Das erinnert doch sehr an das UK-Prinzip „beschreiben statt benennen“.

Bei dem „concept“ soll man anhand von Pictogrammen, die Kategorien darstellen, einen Begriff beschreiben. Beispielsweise kann der Begriff anhand der Pictogramme „flüssig“, „Nahrung“ und „weiß“ umschrieben. In der Spielanleitung wird empfohlen, den zu erratenden Begriff durch spontane Assoziationen, je nach verfügbaren Pictogrammen, zu beschreiben. Mit Pictogrammen zu arbeiten ist wesentlicher Bestandteil von UK!

Die zu erratenden Begriffe sind sehr unterschiedlich – es stehen bei concept drei verschiedene Schwierigkeitsgrade zur Verfügung, u.a. auch Filme wie bspw. „Odysee 2001“ – die muss man aber nicht verwenden. Auch bei „just one“ stehen auf einer Karte 5 Begriffe, die man nach Schwierigkeitsgraden differenzieren kann.

Bei der spontanen Draufsicht auf die zu erratenden Begriffe fehlt aber das Kernvokabular! Die Spiele sind auch ungeeignet, wenn es darum geht, Kommunikation anzubahnen. Dennoch finde ich die Option spielerisch an die Wortschatzerweiterung dranzugehen, dennoch gelungen.

Kennt jemand die Spiele und nutzt diese eventuell  bereits für UK-Maßnahmen?

Igor

Schreibe einen Kommentar